maltech

Sicherheit beginnt bei jedem Einzelnen 

Sie denken über eine Schulung bei Maltech nach, kennen sich mit der Thematik jedoch noch nicht so gut aus? Kein Problem. Hier vermitteln wir Ihnen wertvolles Grundlagen-Wissen rund um dieses wichtige Thema und erklären Ihnen, was hinter unseren Schulungs-Zertifizierungen steht.

Ist eine Ausbildung für Hubarbeitsbühnenbediener erforderlich?

Ja, der Arbeitgeber muss seine Mitarbeiter ausbilden. 

Hubarbeitsbühnen sind das sicherste Arbeitsmittel, um in der Höhe zu arbeiten. Bei einem Unfall sind die Schädigungen auf die Personen im Arbeitskorb oder ausserhalb allerdings extrem hoch, dadurch fallen Arbeiten mit Hubarbeitsbühnen unter Tätigkeiten mit besonderen Gefahren. 

Besteht eine Ausweispflicht für das Führen einer Hubarbeitsbühne?

Nein, jedoch muss der Arbeitgeber jederzeit nachweisen können, dass er seine Mitarbeiter ausgebildet hat. Somit braucht es einen Ausbildungsnachweis.

Die Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten schreibt im Art. 8 vor, dass Arbeiten mit besonderen Gefahren nur Arbeitnehmer ausführen dürfen, die entsprechend ausgebildet sind. Als Ausbildung gilt, wenn die Arbeitnehmer theoretisch und praktisch geschult und geprüft wurden.

Ist ein Instruktionsnachweis für Hubarbeitsbühnenbediener erforderlich?

Ja, sprechen Sie mit ihrem Vermieter oder Händler.

Der Arbeitgeber muss den Arbeitnehmer vor der Benutzung von HAB oder bei wesentlichen Änderungen der Arbeitsverhältnisse sofort instruieren oder informieren. Jede Hubarbeitsbühne die eingemietet oder neu angeschafft wird, funktioniert anders. Sobald sich die Eigenschaften der Hubarbeitsbühnen ändern, muss der Arbeitnehmer entsprechend instruiert oder informiert werden. 

Besteht eine Pflicht für das Tragen einer PSA?

Ja, speziell bei Auslegerhubarbeitsbühnen (Kat. 1b und 3b) ist das Tragen eines Rückhaltesystems Pflicht.

Arbeitsmittel müssen betriebsbestimmungsgemäss verwendet werden:

  1. Der Hersteller schreibt in der Bedienungsanleitung die Empfehlung oder das Muss bezüglich PSA vor
  2. Verordnungen geben PSA vor
  3. Bei Empfehlung gilt es eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen
  4. Vorgaben von Firmen dürfen Gefährdungen nicht kleiner einstufen als die Vorgaben in Punkt 1 und 2, jedoch dürfen schärfere Massnahmen beschlossen werden.

Ist das Betreten oder Verlassen der angehobenen Arbeitsbühne erlaubt?

Ja, jedoch nicht ohne Gefährdungsbeurteilung durch den Arbeitgeber oder eine vom Arbeitgeber beauftragte Person.

Da der Hersteller nach EN 280 das Verlassen des Arbeitskorbes in ausgefahrenem Zustand verbietet, ist der Vorgang eine nicht betriebsbestimmungsgemässe Verwendung des Arbeitsmittels. Falls aus diversen Gründen ein Verlassen oder Betreten des Arbeitskorbes im ausgefahrenen Zustand vollzogen werden muss, ist vorgängig vom Arbeitgeber eine spezifische Gefährdungsbeurteilung vorzunehmen. Hierfür muss der Arbeitnehmer instruiert oder ausgebildet werden. 

Welches sind die persönlichen Voraussetzungen für das Führen von Hubarbeitsbühnen?

Arbeitsmittel müssen betriebsbestimmungsgemäss verwendet werden:

  1. Das Mindestalter ist 18 Jahre. Lernende unter 18 Jahren gemäss Berufsbildungsverordnung
  2. Körperliche und geistige Gesundheit (kein Alkohol, Drogen oder Medikamente)
  3. Zuverlässige, verantwortungsbewusste und umsichtige Handlungsweise
  4. Schwindelfrei
  5. Technisches Verständnis
  6. Ausgebildet 

Unsere Zertifizierungen

kurz erklärt

VSAA – Verband Schweizer Arbeitsbühnen Anbieter

Seit über 50 Jahren besteht der Markt für Hubarbeitsbühnen in der Schweiz. In den letzten Jahren ist die Nachfrage an Geräten für den mobilen Höhenzugang enorm gestiegen – und damit auch die Anforderungen an Mensch und Maschine.

Die führenden Schweizer Anbieter haben sich zu einem Verband zusammengeschlossen, der beim Einsatz von Hubarbeitsbühnen Qualität und Sicherheit garantiert. Der VSAA zusammen mit der Suva, sowie der IPAF bilden die Arbeitsgruppe «Sicherheit und Ausbildung». Diese Fachgruppe hat die beiden Fachempfehlungen für Benutzer von Hubarbeitsbühnen FE 320.15 und FE 310.15 erarbeitet.

Der VSAA selbst bietet keine Schulungen an. Die Kurse werden von zertifizierten Schulungszentren (z.B. bei Maltech) durchgeführt. Sie werden regelmässig durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle geprüft. Die Teilnehmerzahl pro Kurs ist festgelegt.

Mehr unter: www.verbandvsaa.ch

IPAF – International Powered Access Federation

IPAF fördert im weitesten Sinn den sicheren und effektiven Einsatz von Höhenzugangstechnik durch die Bereitstellung technischer Auskünfte und Informationen, durch Einflussnahme und Interpretation von Bestimmungen und Normen, durch Sicherheitsinitiativen und Schulungsprogramme. Die weltweite «Non-Profit-Organisation» besteht aus Herstellern, Vermietern, Unternehmen und Anwendern. Erfolgreiche Kursteilnehmer erhalten die PAL Card (Powered Access Licence) als Ausbildungsnachweis. Das IPAF-Schulungsprogramm für Hubarbeitsbühnenbediener wurde von führenden Branchenexperten entwickelt. Es ist vom deutschen TÜV nach ISO 18878 zertifiziert.

IPAF selbst bietet keine Schulungen an. Die Kurse werden von zertifizierten Schulungszentren (z.B. bei Maltech) durchgeführt. Sie werden regelmässig von IPAF geprüft. Die Teilnehmerzahl pro Kurs ist festgelegt.

Mehr unter: www.ipaf.org

Bereit für Ihre Schulung?

Jetzt das Angebot an Basis- und Zusatzschulungen entdecken und direkt anmelden.

Zum Schulungsangebot

WIR SIND AUCH JETZT FÜR SIE DA!

Geschätzte Kundinnen und Kunden

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua

At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie gute Gesundheit.

Maltech